DAS REFLEXIVPRONOMEN

El pronombre reflexivo

© Justo Fernández López


 

Vorliegende Darstellung des Reflexivpronomens entspricht der traditionellen Darstellung in den Spanisch-Lehrbüchern. Für eine differenziertere und ausführlichere Erläuterung siehe unter

Verbos pronominales.

Se en construcciones medias-pasivas-impersonales

 

Terminologie

 

1.  Unpersönliches Verb:

     Verb, das ausschließlich mit dem Pronomen es der dritten Person Singular vorkommen    kann.

2.  Transitives Verb:

     Begriff der tradittionellen Grammatik, umfaßt Verben mit Akkusativergänzung, oft auch nur diejenige Teilmenge der „Akkusativverben“, die ein volles Passiv erlaubt.

3.  Intransitives Verb:   

     Alle diejenigen Verben, die kein Akkusativobjekt bei sich haben können, werden als intransitive Verben bezeichnet: helfen, leben, zuhören.

4.  Reflexives Verb:   Mit Reflexivpronomen kombiniertes Verb.

     -obligatorisch reflexives Verb, das nur mit Reflexivpronomen verbunden auftreten kann: sich benehmen.

     -partimreflexives Verb, das sowohl mit als auch ohne Reflexivpronomen auftreten kann: (sich) waschen.

     -reziprok gebrauchtes Verb, das ein wechselseitiges Geschehen bezeichnet: sich unterhalten.

     «Reflexivverben sind soche, deren Infinitivform auf -arse, -erse oder -irse endet, und bei deren Beugung die Pronomen me, te, se, os und nos erscheinen müssen. Es wird hier an der üblichen Bezeichnung „Reflexivverb“ festgehalten, obgleich die meisten spanischen Verben auf -arse, -erse, -irse weder Rückbezüglichkeit noch Wechselseitigkeit ausdrücken. Die spanische Bezeichnung verbo pronominal ist durchaus angemessener, „Pronominalverb“ ist aber in der deutschen grammatischen Terminologie unbekannt.» [Vera-Morales, S. 245]

5.  Sp. „Verbos pronominales“ (nach A. Bello: „pseudo-reflexivos“):

     Sie treten mit einem Pronomen auf, das nur der Form nach reflexiv ist. Vgl. den Unterschied: se mató en un accidente de tráfico (er ist bei einem Verkehrsumfall ums Leben gekommen)  / se mató con un cuchillo (er hat mit einem Messer Selbstmord begangen).

     «Eine Reihe von Verben wird im Spanischen immer mit se konstruiert, z. B. atreverse a („wagen“), confesarse con („jemandem beichten“), negarse a („sich weigern“), sentarse („sich setzen“) ..., was zur Folge hat, daß man in einem Satz zwei reflexive (oder pseudoreflexive) Prnomen antreffen kann.

No me atrevo a asomarme.          

Ich wage es nicht, mich blicken zu lassen.» [de Bruyne, S. 169]

6.  Reflexivverben mit kausativem Sinn:

operarse - sich operieren lassen

hacerse un traje - sich einen Anzug machen lassen

cortarse el pelo - sich die Haare schneiden lassen.

 

Die reflexiven Form des Pronomens

 

in der

Objektfunktion

me

te

se

 

nos

os

se

mich

dich

sich

uns

euch

sich

nach

Präposition

ti

nosotros

 vosotros

 

nosotras

vosotras

 

 

Das Reflexivpronomen steht anders als im Deutschen angehängt an Infinitiv, Gerundium und bejahenden Imperativ.

Nur bei der konjugierten Formen steht das Reflexivpronomen unmittelbar vor dem Verb.

Hoy debe levantarme temprano.

Heute muß ich früh aufstehen.

Yo me levanto muy temprano.

Ich stehe sehr früh auf.

Beim bejahenden Imperativ stehen die reflexiven Formen angehängt; zu den ersten und zweiten Person Plural ist zu beachten:

·       Das -s der Endung -mos fällt in der ersten Person Plural weg: lavémonos, subámonos.

·       Das -d der zweiten Person Plural fällt vor -os weg: lavaos, subíos. Ausnahme irse: íos.

Beim verneinenden Imperativ stehen die Reflexivpronomen zwischen no und der jeweiligen Form: no te laves, no te metas, no se suban, no nos lavemos.

An das Gerundio wird das Reflexivpronomen angehängt: lavándose, subiéndose.

Beim Infinitiv und beim Gerundio sind manchmal verschiedene Satzstellungen möglich:

me quiero lavar / quiero lavarme

se está bañando / está bañándose

 

Das reflexive Verbe

1.

2.

3.

Infinitiv

- ar

- er

- ir

Beispiel

alegrarse

sich freuen

esconderse

sich verstecken

subirse

hinaufklettern

yo

él, ella, usted

nosotros / nosotras

vosotros / vosotras

ellos, ellas, ustedes

me alegro

te alegras

se alegra

nos alegramos

os alegráis

se alegran

me escondo

te escondes

se esconde

nos escondemos

os escondéis

se esconden

me subo

te subes

se sube

nos subimos

os subís

se suben

 

Nur die 1. und  2. Person Plural sind endungsbetont!

Die Formen des Reflexivpronomens gelten für den Akkusativ  und für den Dativ.

ich > me lavo / me lavo la cara

du > le lavas / te lavas la cara

wir > nos lavamos / nos lavamos la cara

ihr > os laváis / os laváis la cara

er  > se lava / se lava la cara

sie > se lavan / se lavan la cara

 

Das Reflexivpronomen nach Präposition

 

Nach Präposition wird die Rückbezüglichkeit (3. Person) von besprochenen Sachen oder Personen (mit Akzent) zur Übersetzung von “sich (selbst)” oder “einander” verwendet.

Die Reflexivpronomen me, te und se verändern sich nach Präposition in mí, ti, sí. Wobei mí, ti, sí in Verbindung mit der Präposition con die unveränderlichen Sonderformen conmigo, contigo, consigo bilden.

Sehr oft wird das Reflexivpronomen – besonders und consigo von mismo / solo begleitet.

Lo quiere todo para sí.

Er will alles für sich.

Esto traerá problemas consigo.

Das wird Probleme mit sich bringen.

Piensa demasiado en sí mismo.

Er denkt nur an sich selbst.

Piensa demasiado en sí misma.

Sie denkt nur an sich selbst.

Es una cosa de por sí complicada.

Es ist eine an sich komplizierte Sache.

Pronto volvió en sí.

Er ist bald wieder zu Bewußtsein gekommen.

La besaba y apretaba contra sí.

Er küßte sie und drückte sie an sich.

Eran muy diferentes entre sí.

Sie unterschieden sich sehr voneinander.

Es consecuente consigo mismo.

Er ist konsequent mit sich selbst.

Lee para ti, no leas en voz alta.

Lese nicht so laut.

Aborrecimiento de sí mismo.

Selbsthaß.

Está fuera de sí.

Er ist außer sich.

Están muy contentos de sí mismos.

No se refiere a sí misma.

Este fenómeno ya es muy interesante de por sí.

Le regaló un brillante que para sí lo quisieran muchas mujeres.

Se desmayó, pero a los diez minutos volvió en sí.

Esta falda me queda corta, pero no la puedo alargar, no da más de sí.

Está disgustada consigo misma.

Salió corriendo el primero, dejando a todos tras de sí

Wendungen:

dar de sí - hergeben / sich weiten

volver en sí - zu sich kommen

vuelve en ti - komm zu dir

no da mucho de sí - es gibt nicht viel her

ser de por sí - an sich sein / von sich aus sein / für sich allein genommen

eso es capítulo aparte - das ist ein Kapitel für sich

de sí - von sich aus

decir algo para sí - etwas zu sich sagen

por sí y ante sí - in eigener Regie

estar sobre sí - auf der Hut sein

Soll das Reflexivpronomen betont werden, so wird a + betonte Form des Reflexiv-pronomens (mi, ti, sí, nosotros, nosotras, vosotros, vosotras, sí) + mismo / misma verwendet, das unbetonte Pronomen erscheint im Satz dabei vorweg- oder wiederaufnehmend:

¡Conócete a ti mismo!

Erkenne dich selbst!

Se hacen daño a sí mismas.

Sie schaden sich selbst.

 

Das Reflexivum als Aktionsart

 

Zur Aktionsart trägt spanisch - dies ist ein Unterschied zum Deutschen - unter Umständen auch das Reflexivum bei:

 

dormirse

dormir

quedarse

quedar

enriquecer

enriquecerse

empobrecer

empobrecerse

einschlafen

schlafen

bleiben

übrigbleiben

bereichern

reich werden

arm machen

verarmen

(Vorgang: perfektiv)

(Zustand: imperfektiv)

(Vorgang)

(Zustand)

(Vorgang)

(Zustand)

(Vorgang)

(Zustand)

 

«Für die Bezeichnung der Vorganghaftigkeit eines Geschehens, für den perfektiven Aspekt, gibt es natürlich in beiden Sprachen lexikalische Mittel, die je nach Kontext diesen Aspekt hervortreten lassen.

Deutsch etwa: heute, am 9. August 1911, neulich, kürzlich, plötzlich, mit einem Schlag usw.

Spanisch: hoy, el 9 de agosto de 1911, el otro día, de pronto, de un golpe usw.

Im grammatischen Bereich ist es spanisch das ‘pretérito perfecto simple’, das den perfektiven Aspekt realisiert. Im Deutschen fehlt ein solches Instrumentarium: die Vorganghaftigkeit bleibt darum sehr oft implizit.

Die perfektive Aktionsart wird spanisch gelegentlich durch das Reflexivpronomen, durch die reflexive Form des Verbs ausgedrückt, dies gilt dann, wenn beide Formen nebeneinander existieren; der Unterschied ist aber nicht konstant und geht auch oft in andere Richtung; oft ist die Bedeutung ziemlich verschieden; Beispiele etwa: dormir „schlafen“, dormirse „einschlafen“, ir „gehen“, irse „weggehen“ (ähnlich marchar „marschieren“, „gehen“ und  marcharse „weggehen“), ähnlich reír - reírse, llevar „tragen“, „bringen“ - llevarse u.c. „wegnehmen“, „mitnehmen“, poner „setzen“, „legen“, „stellen“ - ponerse u.c. „etwas anziehen“ (¿Te pones el abrigo?).»  

[Cartagena / Gauger, Bd. 2., S. 462-463]

 

Reflexive und nicht reflexive Form bei transitiven Verben

 

Das Lexikon gibt die Reflexivformen an, die sich von der entsprechenden nicht reflexiven Form mehr oder weniger stark unterscheiden:

acordar - vereinbaren

acordarse - sich erinnern

burlar - täuschen

burlarse - verspotten

cambiar - wechseln, sich (ver)ändern

cambiarse - sich umziehen

descansar - sich ausruhen

encontrar - finden / treffen

encontrarse - (zufällig) begegnen

levantar - (er)heben, aufrichten, aufbauen, errichten

levantarse - aufstehen

llamar - anrufen / nennen

llamarse - heißen

llevar - tragen / hinbringen

llevarse - mitnehmen

quedar - übrigbleiben

quedarse - (irgendwo) bleiben [Person]

reunir - sammeln

reunirse - sich versammeln

traer - herbringen

traerse - mitbringen

[traerse wird verwendet, wenn etwas Eigenes, Wertvolles transportiert wird]

Se lo llevaron todo.

Sie nahmen alles mit.

Dile a Juan que traiga la guitarra.

Sag Juan, er soll seine Gitarre mitbringen.

Estaba pensando en Julio y me lo encuentro en el supermercado.

Ich dachte an Julio und treffe ihn im Supermarkt.

 

Reflexive und nicht reflexive Form bei intransitiven Verben

 

«Die reflexive Form vieler Verben der zielgerichteten Bewegung

andarse, bajarse, escaparse, irse, llegarse,

marcharse, pasarse, salirse, volverse

betont den End- oder den Ausgangspunkt, oder auch die plötzliche Entschlossenheit oder Notwendigkeit, die Handlung auszuführen.

Me ha dicho que se va a Suecia.     Er hat mir gesagt, er gehe nach Schweden.

Me salí del cine a mitad de la película.

Ich bin mitten im Film aus dem Kino gegangen.

estarse und quedarse betonen das Verharren an einem Ort (oder in einem Zustand).

Me estuve tres horas allí.

Ich war drei Stunden dort.

Tú te vas, yo me quedo.

Du gehst, ich bleibe.

morir / morirse ‘sterben’. Morir meint das bloße Aufhören der Existenz, morirse hingegen betont das Sterben ohne fremde Einwirkung. In der Regel werden beide Formen bei Personen unterschiedlos verwendet, bei Sachen wird morir bevorzugt. Aber wenn auf den nicht natürlichen Tod hingewiesen werden soll oder muß, kann allein morir verwendet werden. Und ein Dativ des Interesses ist allein mit morirse möglich.

Ha muerto la literatura comprometida.

Die politisch engagierte Literatur ist tot.

Moriría el que tratara de escaparse.

Derjenige würde sterben, der zu entkommen versuchte.

Se le han ido muriendo todos los amigos.

Alle seine Freunde sind ihm nach und nach weggestorben.

reír / reírse ‘lachen’. Reírse wird gegenüber reír bevorzugt, wenn auf die Ursache des Lachens eingegangen wird; sonreír / sonreírse ‘lächeln’. Sonreírse wird eher verwendet, wenn es um ein hintergründiges oder plötzliches Lächeln geht.

¿De qué te ríes?

Worüber lachst du?

Me río de tu seriedad.

Ich lache über deinen Ernst.

Se sonrió, pero no dijo nada.

Er lächelte, sagte aber nichts.

callarse und despertarse betonen den genauen Beginn oder die Plötzlichkeit des Geschehens

Cuando Rigoberto habla, Sigfrido se calla.

Wenn Rigoberto spricht, schweigt Sigfrido.

Me desperté con los gritos del vecino.

Ich wachte bei dem Geschrei des Nachbarn auf.

caer ‘fallen’, caerse ‘hinfallen’, ‘stürzen’. Im übertragenen Sinne kann nur caer verwendet werden:

Cayó la dictadura.

Die Diktatur ist gestürzt.

esperarse wird statt esperar in eindringlichen Bitten und Drohungen benutzt:

Espérate, no te vayas.

Warte doch, gehe nicht!

Neben olvidar ‘vergessen’ gibt es das „unpersönliche“ olvidarse (mit obligatorischem Dativ des Interesses und das „persönliche“ olvidarse de. Olvidar wird eher mit Gegenständlichem, oft im Sinn von ‘liegen, stehen lassen’, sowie in allgemeinen Aussagen ohne bestimmtes Objekt verwendet. Die Reflexivformen betonen die subjektive Seite, also das Unfreiwillige bzw. Tadelnswerte des Vorgangs und beziehen sich immer auf bestimmte Gegebenheiten.

El hombre no puede vivir sin olvidar ciertas cosas.

Der Menschkann nicht leben, ohne gewisse Dinge zu vergessen.

Se molestó porque me olvidé de su cumpleaños.

Sie wurde böse, weil ich ihren Geburtstag vergessen hatte.

Se me ha olvidado lo que te quería decir.

Ich habe vergessen, was ich dir sagen wollte.»

[Vera-Morales, S. 254-256]

 

Nur reflexive Formen 

 

Es gibt Verben, die nur in der Reflexivform vorhanden sind (= verbos pronominales):

arrepentirse - bereuen

atreverse - wagen

jactarse - protzen

quejarse - klagen

rebelarse - rebellieren

suicidarse - sich das Leben nehmen

Beispiele für spanische nicht reflexive Verben, die einem deutschen Reflexivverb entsprechen:

acontecer - sich ereignen

cambiar - sich verändern

 

Reflexivverben mit kausativem Sinn

 

«Bei einigen Reflexivverben geht es nicht darum, daß das Satzsubjekt eine Handlung en sich selbst oder für sich selbst vollzieht, sondern darum, daß ein anderer etwas an dem Satzsubjekt oder für ihn tut; gegebenenfalls muß der Kontext über das Gemeinte entscheiden:    

cortarse el pelo

sich (selbst) die Haare schneiden /

sich die Haare schneiden lassen

sacarse una muela

sich einen Zahn herausziehen lassen

construirse una casa

sich ein Haus bauen (lassen)

In einigen Fällen hat das Reflexivverb einen eindeutigen passivischen Sinn:

operarse - sich operieren lassen

examinarse - geprüft werden

criarse - aufwachsen

llamarse - genannt werden, heißen

educarse - erzogen werden.»

[Vera-Morales, S. 252]

«Die Konstruktion des Deutschen „lassen“, gefolgt von einem Infinitiv, die einen Auftrag zum Ausdruck bringt, wird im Spanischen oft durch eine reflexive Form des Verbs wiedergegeben, das im Deutschen im Infinitiv steht. In Solchen, für deutsche Muttersprachler etwas merkwürdigen Konstruktionen vollzieht das Subjekt die durch das Verb ausgedrückte Handlung scheinbar an sich selbst. Dem Sinn nach handelt es sich um Passivsätze, wie auch die Übersetzung deutlich macht.

Acudimos al dentista para extraernos una muela.

Wir gingen zum Zahnarzt, um uns einen Zahn ziehen zu lassen.

Mi madre siempre fue enemiga de retratarse.

Meine Mutter war immer dagegen gewesen, daß man von ihr Fotos machte.

Su único acto democrático consistía en ir a afeitarse de tarde en tarde en la

barbería de Raimundo.

Seine einzige demokratische Maßnahme bestand darin, sich von Zeit zu Zeit in Raimundos Friseurgeschäft rasieren zu lassen.

Fui a Madrid a operarme.

Ich fuhr nach Madrid, um mich operieren zu lassen.

In diesen Beispielen könnte natürlich auch eine dem Deutschen im Wortlaut verwandtere Konstruktion mit hacer verwendet werden: ... para hacernos extraer ..., para hacerse afeitar ...»

[de Bruyne, S. 169]

 

Pronombres expletivos

 

«Pronombres expletivos sind Pronomen, die der Bedeutung eines Satzes wenig oder nichts hinzufügen. Ihr Gebrauch führt oft zu eigentlich pleonastischen Ausdrucksweisen. Im allgemeinen werden solche Pronomen im Deutschen nicht übersetzt.

Reflexivpronomen können als expletivos gebraucht werden, u. a. um die durch das Verb ausgedrückte Handlung in emphatischer Weise hervorzuheben und um anzudeuten, daß das Subjekt die Handlung von besonderer Bedeutung ist oder aus ihr einen Nutzen zieht.»

[Bruyne, Jacques de: Spanische Grammatik. Tübingen: Niemeyer, 1993, S. 162]

Yo sé muy bien lo que me digo.

Ich weiß wohl, was ich sage.

¿Por qué no te vienes?

Warum kommst du nicht mit?

No te andes con rodeos.

Komm zur Sache!

Miguel, vente.

Miguel, komm her!

Nadie se sabía la lección.

Niemand hatte seine Lektion gelernt.

Beachte den Unterschied:

Escribí ya cien páginas de la novela.        

[= Objektive Information]

Ayer me escribí quince páginas.

[Betonung des subjektiven Gefühls (Emphase):

‘... und ich bin sehr stolz auf  meine Leistung’!]

Mit pleonastischen Reflexivpronomen werden folgende Verben gebraucht:

beberse - (aus)trinken

¿Te bebes algo? / Hoy ya me bebía más de 10 cervezas.

caerse - (hin)fallen

Al bajar del autobús tropecé y me caí en la acera.

comerse - essen

Ayer nos comimos unos langostinos sensacionales.

darse una vuelta por - eine Rundreise / einen Bummel mahen

Hoy nos dimos una vuelta por la ciudad vieja.

Este verano daremos una vuelta por Andalucía.

dormirse - (ein)schlafen      

El niño me dio mucha guerra, pero por fin se durmió.

irse - weggehen  

Vámonos a casa que es tarde. / No está en casa, se fue.

jugarse - auf Spiel setzen  

En una aventura así te puedes jugar la vida.

llevarse - mitnehmen

Cuando me dijo que no me llevó una gran decepción.

morirse - sterben 

Se murió de un ataque cardiaco.

pasárselo bomba - sich sehr gut amüsieren

Ayer Pedro dio una fiesta de cumpleaños. Nos invitó a todos los amigos de la escuela. Nos lo pasamos bomba.

reírse - lachen   

Ese tipo se está riendo de ti.

salirse a - gehen zu  

Mi madre se salió a comprar.

salirse con la suya      - seinen Kopf durchsetzen       

Estuvo dando guerra toda el día con que quería salir con sus amigos, y al final se salió con la suya.

tomarse - trinken

Tómate algo. / Tómate algo más de tiempo para hacerlo.

Beachte:   

venirse [in LA] und correrse [Spanien] haben in der reflexiven Form je nach Kontext eine erotisch-sexuelle Bedeutung wie im Dt. ‘kommen’

Si sigues así, me voy a correr. [A. Grandes]

Wenn du so weiter machts, komme ich.

El hombre va a venirse. Der man wird gleich kommen [= Orgasmus haben]. [C. J. Cela]

Aber:

¡Correos! - Rückt an wenig zu!

¡Córrete un poco! - Rücke ein wenig zu!

Véngase con nosotros. - Kommen Sie mit uns.

 

El dativo ético - Der ethische Dativ (dativus ethicus)

 

Mit me, te, nos, os, le, les drückt der Sprecher Unruhe und innige Anteilnahme an einem Geschehen aus. Der dativus ethicus spielt im Spanischen eine viel größere Rolle als im Deutschen und kommt sehr häufig vor in se-Konstruktionen.

«Auch im sogenanten „ethischen Dativ (der vor allem in der gesprochenen Sprache häufig ist) weist ein nichtreflexives Pronomen, das als expletivo gebraucht wird, auf die besondere Bedeutung des Subjekts für die Handlung hin. So können Gefühle wie Trauer, Freude, Spott u. dergl. intensiviert werden.» [de Bruyne, S. 163]

Fui al casino y me jugué todo el dinero.

Ich habe mein ganzes Geld im Casino verspielt.

Cuidado, no te me cortes los dedos.

Paß auf, und schneid dir bitte nicht in die Finger.

Están muy tristes porque se les marchó la hija de casa.

Sie sind sehr traurig, weil ihre Tochter das Haus verlassen hat.

La semana pasada se le suicidó su madre.

Vorige Woche hat seine Mutter Selbstmord begangen.

Se le murieron los padres cuando tenía cuatro años.

Als er vier Jahre alt war, sind seine Eltern gestorben.

Se gastó todo el dinero en un coche de carrera.

Er hat sein ganzes Geld für ein Rennauto ausgegeben.

Salúdame a tu mujer de mi parte.

Grüße deine Frau von mir.

¡El niño se me va a caer del balcón!

Das Kind wird mir noch aus dem Balkon fallen!

El abuelo se nos bebió toda la botella de vino.

Der Opa hat die ganze Flasche Wein allein getrunken.

Dativform statt Zielergänzung

Bei einigen Verben der Bewegung wie acercarse a, dirigirse a, reunirse con kann eine unbetonte Dativform die präpositionale Ergänzung ersetzen, wenn es sich um Lebewesen handelt.

Se me acercó un policía.

Ein Polizist kam auf mich zu.

Al ver al juez los padres se le dirigieron invocando justicia.

Als sie den Richter sahen, rannten die Eltern auf ihn zu und riefen nach Gerechtigkeit.

Mi hijo se nos reunió en Toledo.

Man Sohn schloß sich uns in Toledo an.

«Reflexivverben bezeichnen im Spanischen sehr oft das Geraten eines Lebewesen in einen physischen oder psychischen Zustand:

cansarse - müde werden

recuperarse - genesen

alegrarse - sich freuen

asustarse - erschrecken

aburrirse - sich langweilen

Auch Vorgänge, die Dinge oder Personen widerfahren können, werden meistens durch Reflexivverben bezeichnet:

mojarse - naß werden

secarse - trocknen

caerse - hinfallen

destrozarse - zerreißen

equivocarse - sich irren

Zu den beiden Typen von Reflexivverben tritt sehr häufig eine nicht reflexive Dativform des Personalpronomens (me, te, le, nos, os, le), welche die auf irgendeine Weise durch einen solchen Vorgang betroffene Person vertritt; es ergeben sich die Pronomenverbindungen se me / se te / se le / se nos / se os / se les

No se me quita la fiebre.

Ich habe noch Fieber.

¿Sigue deprimida? Ya se le pasará.

Ist sie noch niedergeschlagen? Sie wird schon darüber hinwegkommen.

En este momento no se me ocurre nada.

Im Augenblick fällt mir nichts ein.

Se les cayó la casa.    

Ihr Haus ist eingestürzt. (= ihen ist das Haus zusammengefallen)

Se nos olvidó la fecha de su santo.

Wir haben vergessen, wann sein Namenstag ist.  (= uns ist ... entfallen).»

[Vera-Morales, S. 252]

 

Nicht steuerbarer Vorgang oder beabsichtigte Handlung?

 

«Weitere Beispiele von Reflexivverben, die Vorgänge bezeichnen, die das Satzsubjekt erleidet, sind:

romperse - zerbrechen

hundirse - untergehen

quemarse - niederbrennen

Falls nun das Subjekt dieses Verbs ein Lebewesen ist, kann es sich um einen nicht steuerbaren Vorgan oder um eine willentlich ausgeführte Handlung handeln. Der Kontext entscheidet über das Gemeinte.

Juan se quemó los dedos por no usar guantes.

Juan hat sich die Finger verbrannt, weil er keine Handschuhe anhatte.

Juan se quemó los dedos para dar pruebas de su hombría.

Juan hat sich die Finger verbrannt, um seinen Mannesmut zu beweisen.

Se mató porque no le veía sentido a su vida.

Er hat sich getötet, weil er keinen Sinn in seinem Leben sah.

Se mató en un accidente de tráfico.

Er wurde in einem Verkehrunfall getötet.»     

[Vera-Morales, S. 253]

 

Reflexivformen der Verben des Verzehrens

 

«Bei Verben wie beber, comer, fumar, gastar, recorrer, tragar, tomar unterscheiden die entsprechenden Reflexivformen beberse, comerse, fumarse, gastarse, recorrerse, tragarse, tomarse, daß das Subjekt auch der Nutznießer, der Vollender dieser (oft als beachtliche Leistung anzusehenden) Handlungen ist. Die Reflexivform wird vorzugsweise verwendet, wenn das Akkusativobjekt mengenmäßig bezeichnet ist, und sie ist obligatorisch bei einer Identitätsverstärkung mit solo.

Me fumé un paquete de cigarrillo yo solo.

Ich (allein) habe eine (ganze) Packung Zigaretten allein geraucht.

Me bebí el güisqui de un trago.

Ich trank den Whisky in einem Zug.

Me recorrí los veinte kilómetros a pie.

Ich bin die zwanzig Kilometer zu Fuß gelaufen.» [Ebd., S. 253]

 

Reflexivformen von Verben geistiger Wahrnehmung

 

«Bei Verben des Wissens, Vorstellens, Meinens betont die reflexive Form eine bestimmte subjektive Haltung gegenüber dem Inhalt des Wissens, Vorstellens, Meinens. Diese Nuance ist bei jedem Verb verschieden und oft im Deutschen nicht wiederzugeben.

aprenderse ist ein perfektives Verb und bedeutet:‘einen Lerninhalt im Gedächtnis verankern’; das imperfective Verb dazu ist  saberse

Me he aprendido el nombre de mis alumnos en dos días. Ya me los sé.

Ich habe mir die Vornamen meiner Schüler in zwei Tagen gemerkt. Ich kann sie

schon auswendig.

conocerse hat den Sinn von ‘etwas gründlich kennen’

Yo soy de esta ciudad y me la conozco como nadie.

Ich bin aus dieser Stadt und ich kenne sie wie kein zweiter.

suponerse hat den Sinn von figurarse / imaginarse ‘sich denken, sich vorstellen’,

temerse ‘fürchten’ wird bei de Angabe unangenehmer Sachverhalte einleitend verwendet.

Suponte que vengan más de diez.

Stell dir vor, es kommen mehr als zehn.

Me temo que ellos tienen razón.

Ich fürchte, sie haben recht.

creerse bedeutet etwa ‘Unwahrscheinliches oder Unwahres arglos glauben’

Me prometió un puesto y yo me lo creí.

Er stellte mir eine Arbeitsstelle in Aussicht, und ich habe es geglaubt.»

[Ebd., S. 253-254]

 

Kontrastive Betrachtung  Dt.-Sp

 

·       Wie das Personalpronomen steht im Sp. auch das Reflexivpronomen – im Infinitiv, Gerundium und im Imperativ – enklitisch, im Deutschen, jedenfalls beim Infinitiv und beim Partizip nicht: lavarse, lavándose, ¡lávate! - sich waschen, sich waschend, wasche dich!

·       Die ‘passivische’ Verwendung des reflexiven Programms ist im Dt. beschränkt auf die Fälle, wo eine Artangabe (Adjektiv/Adverb) da ist; im Sp. ist sie fast immer möglich: El libro se vende ahora, nicht: *Das Buch verkauft sich jetzt; wohl aber, merkwürdigerweise, ganz und gar geläufig: Das Buch verkauft sich jetzt sehr gut. Im Sp. wird dies reflexive Passiv sehr gestärkt durch den persönlichen Akkusativ, der es erlaubt, reflexivische und passivische Bedeutung auseinanderzuhalten: Se martirizaba a los cristianos (passiv) – *Die Christen wurden martyrisiert gegen Se martirizaban los cristianos (reflexiv) – *Die Christen martyrisierten sich; Se habló durante dos horas a los huelguistas - *Zu den Streikenden sprach sich während zwei Stunden. Bei pluralischem Objekt sind spanisch zwei Formen möglich, die „korrekte“ ist die mit Übereinstimmung in Numerus: Se comen peras, Se venden pisos; die Form ohne Numerusübereinstimmung wird zumindest peninsular weithin als sehr inkorrekt empfunden (ist aber nicht selten): Se come peras, Se vende pisos. In Amerika ist es weithin anders. Es geht hier darum, ob peras, pisos usw. als Objekt aufgefaßt werden, was sie hier von der Sache her sind, oder grammatisch als Subjekt, wie dies die „korrekte“ Form voraussetzt. Das se hat in Fällen wie Se vende pisos, Se busca criadas ohne Zweifel nahezu den Wert eines Indefinitpronomens wie das deutsche man (oder das französische on). Beispiele: Se vende objetos valiosos a los turistas; En este país se tiene cuatro sirvientas por lo menos. Weiter Punkt: die passivische Verwendung des Reflexivprogramms ist ausgeschlossen, wenn das Verb bereits reflexiv ist; also nicht: *Se se disgusta con estas nocitias, richtig wäre: Uno (una) se disgusta con estas noticias.

·       Im Sp. gibt es ein emphatisches, affektiv intensivierendes Reflexiv, das im Dt. fehlt: Se fuma un pitillo gegen Fuma un pitillo, also: *Er raucht sich eine Zigarette. Se ha comido todo gegen Ha comido todo. Das Reflexiv, das hier dativisch, nicht akkusativisch, zu verstehen ist, hat in solchen Fällen einen medialen Charakter; das heißt es impliziert: Im Interesse, zum Nutzen dessen, den das Subjekt des Satzes meint. Oft sind auch stilistische und lexikalische Differenzen im Spiel; sie sind nicht leicht greifbar: Ella creía que no era cierto gegen Ella se creía que no era cierto. Nota bene: comer(se), beber(se), tomar(se), fumar(se), quedar(se), esperar(se): Bei quedar ist das Reflexiv weithin normal, bei esperar findet es sich besonders im Imperativ (¡Espérate!). Alarcos (1973: 161): „El reflexivo cumple aquí más que nada un papel afectivo, enfático, expresivo“.

·       Das spanische Reflexiv wird oft metaphorisch gebraucht, um eine Eigenaktivität zu suggerieren, die faktisch nicht vorliegt: La ropa se secó al sol. Dies kann heißen: „Die Wäsche trocknete“ oder besser: „Ist in der Sonne trocken geworden“. Natürlich findet sich die reflexive Form auch passivisch, eine Aktivität anderer voraussetzend: „Die Wäsche wurde (von den Männern) in der Sonne getrocknet“.

·       Das Sp. verwendet das Reflexiv oft, wenn gemeint ist, nur gemeint sein kann – aufgrund der Kenntnis der Sachen (die in diesem Fall – und überhaupt – zur Kenntnis der Sprache gehört) –, nicht daß man sich selbst, für sich selbst etwas macht, sondern daß man sich selbst etwas machen läßt: Se corta el pelo; Ella se limpia el cutis en ese salón de belleza.

·       Das Reflexivprogramm kann spanisch auch gelegentlich modal verwendet werden, als modale Variante der passivischen Verwendung: Estas frutas se comen - Diese Früchte kann man essen.

 

[Cartagena / Gauger: Vergleichende Grammatik Spanisch-Deutsch. Mannheim u.a.: Duden, 1989, Bd. 2, S. 359f.]