VERBA SENTIENDI

(Recop.) Justo Fernández López

 

Verba sentiendi [lat. ‘Worte des Wahrnehmens’.]

Semantisch definierte Verbgruppe, die Vorgänge der sinnlichen Wahrnehmung, des Glaubens, Meinens, Denkens, Fühlens bezeichnet, vgl. fühlen, glauben, sehen, wissen u. a. Im Lat. werden sie mit Akkusativ mit Infinitiv konstruiert (audio te ridere ‘ich höre dich lachen’). Dieser Konstruktionstyp ist auch im Dt. eingeschränkt möglich; in jedem Fall können jedoch alternativ dass- bzw. wie-Sätze folgen.”

[Bußmann, Hadumod: Lexikon der Sprachwissenschaft. 2. völlig neu bearbeitete Auflage, Stuttgart: Kröner, ²1990, S. 829]

verba adiecta

 

verbos que tienen la capacidad de adherirse al funcionamiento en la cadena como auxiliares o como principales: empezar, comenzar, acabar, terminar y poder.

Son verbos que no representan una clasificación primaria de la realidad, sino determinaciones secundarias referidas a otras acciones

verba dicendi

 

verbos de lengua y comunicación

verba facendi

 

verbos causativos

verba sentiendi

 

verbos de afección, de percepción física, de percepción intelectual

verba voliendi

 

verbos de voluntad