OBLIQUES OBJEKT

Objeto oblicuo

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

Casus obliquus

 

Obliques Objekt [lat. obliquus ‘schräg’]

Syntaktische Funktion, die durch eine Nominalphrase in einem Casus Obliquus oder durch eine Prä- bzw. Adpositionalphrase (vgl. Präpositionalobjekt) kategorial gefüllt wird: Er klagte den Mann des Mordes / wegen Mordes an. O. O. zählen nicht zu den primären syntaktischen Funktionen einer Sprache wie Subjekt oder direktes Objekt, was sich z. B. darin manifestiert, dass sie nur in sehr wenigen Sprachen Verbkongruenz auslösen oder als Bezugselemente für Reflexivpronomina in Frage kommen (vgl. Hierarchiegesetze). Spezifische semantische Funktionen sind: Agens (Verursache) einer Handlung in Passivkonstruktionen, Benefaktiv, Lokativ u. a. semantische Größen, die an der durch das Prädikat ausgedrückten Handlung nicht direkt beteiligt sind.“ [Bußmann, H., S. 542]