NARRATIVE STRUKTUREN

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

Diegese / Geschichtengrammatik / Narrativik / Superstruktur / Thematische Entfaltung  / Scripts / Frames

 

Narrative Strukturen

Terminus der Narrativik: spezifische Textstrukturen von Erzählungen, besonders von Alltagserzählungen („natürliche Erzählungen“). Im Unterschied zu anderen Textstrukturen, z. B. deskriptiven oder argumentativen, bestehen N. S. aus Schilderungen von Handlungen und Ereignissen, die in einer zeitlich oder kausal bedingten Reihenfolge angeordnet sind. Sie entfalten sich aus dem Textthema, einem interessanten Ereignis, durch die hierarchische Verknüpfung der narrativen Grundkategorien

(a)  „Komplikation“ (Aufbau der interessanten Handlung),

(b) „Resolution“ (Auflösung der Komplikation) und

(c)  „Evaluation“ (Stellungnahme des Erzählers).

Speziellere Strukturmerkmale dienen im Rahmen einer Texttypologie zur Begründung einzelner narrativer Textsorten wie Märchen, Roman, Geschichte.“ [Bußmann, H., S. 512]