MAXIME

Máxima

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

Konversationsmaximen

 

Maxime (lat. propositio maxima, ‚höchster Grundsatz’)

  1. In Boethius’ lat. Ausgabe der Aristotelischen Logik ein oberster Grundsatz (Axiom).

  2. Später als Aphorismus oder Setenz formulierte Lebensweisheit.

  3. Praktischer Grundsatz. Für Kant eine subjektive Regel, die das tatsächliche Handeln leitet. Anders als ein ethisches Gesetz besitzt die Maxime keine objektive Gültigkeit, sondern entspringt empirisch bedingen Interessen und Neigungen.“ 

[Hügli, A. / Lübcke, P. (Hg.): Philosophielexikon. Personen und Begriffe der abendländischen Philosophie von der Antike bis zur Gegenwart. Reinbek: Rowohlt, 1991, S. 382]