GRADUIERBAR

Graduable

(Recop.) Justo Fernández López

 

Graduier(bar)keit:

Eine sprachliche Einheit X (im allgemeinen ein Adjektiv bzw. ein deadjektivisches (d. h. von einem Adjektiv abgeleitetes) Adverb) heißt ‘graduierbar’ (lat. gradus = Schritt, Stufe, Rang), falls sie ‘gesteigert’ werden kann, d. h. falls sie außer in der ‘positiven’ (oder ‘Grund-’)Stufe (z. B. lang) auch in der ‘komparativen’ (z. B. länger) und in der ‘superlativen’ Stufe (z. B. am längsten) auftreten kann. Morphologisch manifestiert sich die ‘Steigerung’ ‘synthetisch’ (d. h. durch Anhängen bestimmter Suffixe (Komparativ- und Superlativmorpheme) an den Stamm) oder ‘analytisch’ (d. h. durch Kombinationen bestimmter ‘freien Morpheme’, z. B. im Englischen more ... than oder im Französischen plus ... que.

‘ist graduierbar’ ist ein (im logischen Sinne) einstelliges Prädikat, das nicht auf alle Elemente der Menge der Adjektive bzw. deadjektivischen Adverbien zutrifft. So sind grob gesprochen alle Adjektive mit ‘absolutem’ Charakter (d. h. solche, die keine graduelle Abstufung gestatten) wie etwa blind, einarmig, rund, schwanger oder wollen (im Gegensatz zu wollig) nicht graduierbar.“ [Welte, W., Bd. 1, S. 151]