EPISTEMISCHE LOGIK

Lógica epistémica

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

Montague

 

Epistemische Logik [grech. epistéme ‘Wissen’]

Spezialform einer philosophischen Logik, die zusätzlich zu den in der Formalen Logik untersuchten logischen Ausdrücken wie Logischen Partikeln (und, oder u. a.) und Operatoren auch Ausdrücke des ‘Glaubens’ und ‘Wissens’ durch Einführung entsprechender Operatoren in die semantische Analyse einbezieht. Da Glaubens- und Wissenskontexte, die sprachlich durch »epistemische Wendungen« wie X glaubt/weiß, dass p ausgedrückt werden, typische Beispiele für Opake Kontexte sind, spielt die E. L. eine entscheidende Rolle innerhalb einer logikorientierten Semantik natürlicher Sprachen, wie sie vor allem durch R. Montague begründet wurde.“ [Bußmann, H., S. 217]