DYSGLOSSIE

Disglosia

(Recop.) Justo Fernández López

 

«Dysglossie [griech. glossa 'Zunge']

In der Phoniatrie Bezeichnung von Artikulationsstörungen aufgrund organischer Veränderungen (Lähmung oder Defekt) der peripheren Sprechorgane. Die Einteilung erfolgt je nach anatomisch unterscheidbarem Teil der Sprechorgane (z.B. Labiale Dysglossie). Bei pharyngaler und laryngaler Dysglossie handelt es sich um Stimmstörungen. Von Dysglossie zu unterscheiden ist Dyslalie.»

[Bußmann, Hadumod: Lexikon der Sprachwissenschaft. 2. völlig neu bearbeitete Auflage, Stuttgart: Kröner, ˛1990, S. 200-201]

Disglosia

Transtorno de la articulación, debido a causas orgánicas, que determina una alteración del timbre de la voz por modificación de las cavidades de resonancia.

Disglosia lingual

Alteración de la articulación de fonemas por un trastorno orgánico de la lengua. Las más frecuentes son: anquiloglosia, parálisis del hipogloso, macroglosias, etc.