DISTRIBUTIVE vs. NICHT-DISTRIBUTIVE LESART

(Recop.) Justo Fernández López

 

„Bei Substantiven, die Mengen bezeichnen, kann der Bezug auf die jeweilige Menge entweder über ihre einzelnen Elemente („distributiv“) oder über die Menge als Ganzes („nicht-distributiv“) erfolgen. Ihr Vorkommen in Sätzen bewirkt eine Mehrdeutigkeit, solange die Bedeutungen  der anderen Elemente nicht eine Lesart ausschließen. So ist der Satz Die Mannschaft ist für die Niederlage verantwortlich sowohl im Sinne von ‘jeder einzelne Spieler ist verantwortlich’ als auch im Sinne von ‘die Mannschaft insgesamt ist verantwortlich’ zu verstehen, während die Bedeutung der Verbs umzingeln in dem Satz Polizisten umzingelten die Demonstranten mit der distributiven Lesart im Widerspruch steht. Der Gebrauch von Artikelformen wie jeder, alle kann ebenfalls Eindeutigkeit bewirken, vgl. jeder Mensch stirbt, alle Menschen sterben.“ [Bußmann, H., S. 194-195]