DCP

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

GB-Theorie / Bindungstheorie / Barrieren-Theorie / Bounding-Theorie

 

DCP = Empty Category Principle

ECP [Abk. für engl. Empty Category Principle]

Prinzip der generativen Transformationsgrammatik, demzufolge Spuren aufgrund geeigneter Bedingungen strukturell »sichtbar« sein müssen, d. h. sie müssen (ähnlich wie vom Prinzip der Rekonstruierbarkeit bzgl. Tilgungen gefordert) als leere Positionen der Oberflächenstruktur »identifiziert« werden können, z. B. dadurch, dass die leere Position von einem Verb subkategorisiert wird. Die in der GB-Theorie von N. Chomsky formulierte Sichtbarkeitsbedingung besagt, dass Spuren strikt regiert sein müssen (engl. proper government). Diese Bedingung ist erfüllt, wenn die leere Kategorie entweder von einer lexikalischen Kategorie regier wird (also insbesondere wenn sie kein Subjekt ist, denn ein die Subjektposition regierendes INFL ist kein »lexikalisches« Regens), oder wenn sie ein Antezedens hat innerhalb der gleichen maximalen Projektion wie die leere Kategorie. Das ECP wurde vielfältigen Revisionen unterworfen und gehört zum zentralen Bestandteil der GB-Theorie.“

[Bußmann, H., S. 202-203]