ARGUMENTPOSITION

Posiciones argumentales

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

Bindung / Bindungstheorie

 

«A-Position [Abk. für Argumentposition]

In der GB-Theorie N. Chomskys Bezeichnung für Positionen im Strukturbaum, denen grundsätzlich (d.h. unabhängig von einer bestimmten lexikalischen Füllung der Endknoten im Baum) eine Thematische Rolle zugewiesen werden kann. So sind z.B. Subjekt- und Objekt-Positionen A-P-, während die COMP-Position keine A-P. ist. Von der Unterscheidung zwischen A-P. und Nicht-A-P. wird vor allem in der Bindungstheorie Gebrauch gemacht, wenn zwischen (leeren) Anaphern und sogen. „Variablen“ unterschieden wird: Erstere haben ein Antezedens in seiner A-P., letztere haben ein Antezedenz in einer Nicht-A-P. (oder „A-Que-Position“, auch als „Ā-Position“ notiert). Entsprechend unterscheidet man zwischen A-Bindung und A-Quer-Bindung.» [Bußmann, H., S. 90-91]

«Posiciones argumentales son aquellas ocupadas por un SN generado en la  base susceptible de recibir papel temático: sujeto, complementos del verbo  y complementos regidos por una preposición. Posiciones no argumentales son  COMP y las que resultan de las reglas de adjunción (por ejemplo, la  inversión opcional del orden sujeto-objeto en las lenguas en las que dicha  función puede ser desempeńada por un elemento fonéticamente nulo).»

[Hernanz, M. Ll./Brucart, J. M.: La sintaxis. Barcelona: Ed. Crítica, 1987,  p. 100, Anm. 27]