APHASIE

Afasia

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

Anakoluth / Aphrasie /  Neurolinguistik / Gehirn und Sprache / Digital versus Analog / Paraphasie / Wernicke-Aphasie / Broca-Aphasie

 

„In der Neurolinguistik Oberbegriff für eine Reihe von erworbenen zentralen Sprachstörungen (verursacht aufgrund von Gefäßerkrankungen, Tumor, Unfall etc.).“ [Bußmann, H., S. 88]

Aphasien:

Die neurologische Basis:

In den ersten Lebensjahren (etwa bis zum Alter con 12 Jahren) bildet sich meist die linke Hälfte des menschlichen Gehirns, die linke Hemisphäre, als sprachdominante Hemisphäre heraus (Lateralisierung). Schädigungen dieser Hemisphäre vor abgeschlossener Lateralisierung sind zu einem Großteil reversibel, indem andere Regionen des Gehirns diese Funktionen übernehmen können. Schädigungen nach abgeschlossener Lateralisierung sind nicht in demselben Maß reversibel; nur solche Sprachstörungen bezeichnet man als Aphasien (a-phasie; griech.: ohne Sprache).

Das Gehirn wird über ein komplexes Netz von Arterien mit Sauerstoff versorgt. Wird die arterielle Durchblutung unterbrochen, so erkrankt das umliegende Gewebe oder stirbt ab (es wird ischämisch oder nekrotisch). Je nach betroffener Region kann eine Aphasie entstehen.“

[Keller, Jörg / Leuninger, Helen: Grammatische Strukturen – Kognitive Prozesse. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Gunther Narr, 1993, S. 222-223]

„Condición patológica que consiste en la incapacidad de recibir o emitir mensajes lingüísticos“. [Cardona, G. R., p. 7]

Afasia

Trastorno del lenguaje, consistente en la imposibilidad o dificultad de hablar, producido por una lesión en los centros nerviosos. Una modalidad importante es la afasia amnésica, en la que se da una disociación absoluta entre el significante y el significado. Vid. Afemia y Parafasia.

Afasis sensorial (de Wernicke). Alteración de la capacidad perceptiva del lenguaje. Existe cuando se perciben los sonidos de un modo normal, pero no son reconocidos como lenguaje (sordera verbal) o bien las palabras no son comprendidas (afasia sensorial propia o cortical) o lo son incorrectamente (afasia sensorial trascortical).”

[Lázaro Carreter, Dicc. de térm. fil., p. 30]