Affix

afijo

(Recop.) Justo Fernández López

 

Vgl.:

 Wortbildung / Derivation

 

«Affix, das (lat. affigere = anheften): Gebundenes, frei nicht vorkommendes Morphem; nur in Verbindung mit einem oder mehreren freien Morphemen ein Wort bildend; nach seiner Position gegenüber dem Grundmorphem zu unterscheiden:

a)    Präfix (vorangestellt): er-holen.

b)    Suffix (nachgestellt): glück-lich.

c)     Infix (eingefügt): Neigung-s-grad.

Bisweilen wird Infix dem Affix nicht untergeordnet, sondern gegenübergestellt.»

[Ulrich, Winfried, 1972: 11]

«Affixe sind gebundene Wortbildungselemente, die sich je nach ihrer Position in Bezug auf das Basislexikon untergliedern in:

 

 

Affix (Oberbegriff)

Präfix: vor dem Basislexem

im/posible

Infix oder Interfix: im Basislexem

azuqu-ít-ar

Suffix: nach dem Basislexem

pur-eza

 

Präfixe und Infixe verändern die Wortart (pars orationis) des Basislexems nicht, bei den Suffixen jedoch gibt es solche, die die Wortart verändern, z. B. loco > locura; lavar > lavable, und anderes, die die Wortart des Basiswortes nicht verändern, z. B. naranjo > naranjal; animal > animalito.» [Dietrich/Geckeler 1990: 90-91]

«Die Affixe werden unterteilt in Präfixe, Infixe, Suffixe. Sie bilden die Formmittel der Derivation (Lexis) und der Flexion (Grammatik), als solche sind sie gebundene Morpheme mit fester Sequenz. Teilweise tritt Funktionsgemeinschaft der Kategorien ein: im Nomen sind Kasus + Numerus, im Verb Person + Numerus in den indoeuropäischen Sprachen amalgamiert.» [Heupel, Carl 1973: 15]

afijos: Se dice de los prefijos, infijos y sufijos.

«Afijo [A. I. Affix, F. Affixe]

Elemento formativo que, con la raíz, contribuye a la constitución de la palabra. Puede aparecer al principio de la palabra (prefijo), en medio (infijo) o al final (sufijo y desinencia).»

[Lázaro Carreter, F.: Dicc. de términ. filológ., p. 31]