REFLEXIVES PASSIV IM SPANISCHEN

La pasiva refleja en español

© Justo Fernández López


 

La pasiva refleja

 

Eine Besonderheit des Sp., einen passiven Vorgang in der 3. Person auszudrücken, wenn das erleidende Subjekt eine Sache  ist, ist  die so genannte pasiva refleja.

Die Konstruktion:     se  + 3. Pers. transitives Verb [Numerusangleichung] + Substantiv

Aquí  se  venden  periódicos  españoles.

Hier werden spanische Zeitungen verkauft.

Aquí se vende  miel de la Alcarria.

Hier wird  Alcarria-Honig verkauft.

Aquí no se vende leche.

Hier wird keine Milch verkauft.

Aquí no se venden libros de texto.

Hier werden keine Schulbücher verkauft.

Aquí no se venden periódicos.

Hier werden keine Zeitungen verkauft.

Aquí no se fuma.

Hier wird nicht geraucht.

Diese Konstruktion ist die häufigste passivische Struktur im Spanischen [sie kommt im Verhältnis 9:1 zum Vorgangspassiv vor].

«Das so genannte reflexivische Passsivum  (pasiva refleja) ist im Spanischen zunächst auf ein Intransivierungsverfahren durch Reflexivierung zurückzuführen, das durch Hinzufügung einer Agensangabe ergänzt wird, und zwar nach folgendem Muster:

NP1 + Vf +NP2 Objekt > NP2  Subjekt  + ser + Vf  + por + NP1

Carlos no inventa la(s)  idea(s) imperiale(s).

La(s)  idea(s) imperiale(s) no se inventan por Carlos.»

[Cartagena / Gauger, Bd. 1, S. 359]

El contrato fue firmado por ambas partes. /

Se firmó el contrato por ambas partes

Der Vertrag wurde von beiden Seiten unterzeichnet.

Für die Übersetzung ins Deutsche ergibt sich mit dem unpersönlichen  Ausdruck man  eine Alternative zum eigentlichen Passiv.

Se construyeron puentes.

Es wurden Brücken gebaut. / Man baute Brücken.

«Im Spanischen gibt es kein unpersönliches Passiv wie im Deutschen. An Stelle eines Passivsatzes mit 'es wird' (bzw. eines Aktivsatzes mit ‘man’) verwendet man im Spanischen meistens eine reflexive Konstruktion aus se und einer aktiven Verbform in der 3. Person. Dieses so genannte pasiva refleja wird vor allem dann benutzt, wenn die Handelnden eine nicht näher bestimmte Gruppe sind:

Se espera una devaluación de la peseta.

Es wird eine Abwertung der Peseta erwartet. /

Man erwartet eine Abwertung ...

Das Verb richtet sich im Numerus nach dem Substantiv oder Pronomen, das folgt, außer wenn das nachfolgende Substantiv eines bestimmte Person oder Sache bezeichnet:

Aquí se cultiva tabaco.

Hier wird Tabak angebaut.

Se cuentan muchos disparates.

Es wird viel Unsinn erzählt.

Wenn das Substantiv, das dem reflexiven Verb folgt, eine bestimmte Person (oder bestimmte Personen) bezeichnet, so geht ihm a voraus. Dies zeigt an, dass das Substantiv direktes Objekt ist. Das Verb steht dann immer im Singular:

Se llama a los niños.

Die Kinder werden gerufen.

Eine weitere Möglichkeit, das unpersönliche Passiv zu ersetzen, ist ein Aktivsatz in der 3. Person Plural. Sie wird vor allem dann benutz, wenn die Handelnden Behörden, Organisationen oder ähnliches sind:

Están abriendo muchos negocios en esta zona.

In diesem Gebiet werden zur Zeit viele Geschäfte eröffnet.»

[Bommel, Anton van / Esch, Kees van / Hallebeek, Jos: Estudiando español. Grundgrammatik. Stuttgart, München, Düsseldorf, Leipzip: Ernst Klett Verlag, 1996, S. 142]

«Die unpersönliche Konstruktion se + 3. Pers. Sg. wird manchmal mit dem formal gleichen und semantisch ähnlichen Reflexivpassiv verwechselt. Im Unterschied zur unpersönlichen Konstruktion kongruiert aber beim Reflexivpassiv das Verb im Numerus mit der zugehörigen Sunbstantivgruppe, weil diese hier Subjekt ist. In der Standardsprache gilt deshalb *Se vende pisos als inkorrekt, ebenso *Se auxiliaron a los heridos; korrekt muss es heißen: Se venden pisos „Wohnungen zu verkaufen“ (Reflexivpassiv, pisos ist Subjekt) und Se auxilió a los heridos „Man half den Verletzten“ (unpersönliche Konstruktion, heridos ist Objekt).»

[Berschin, H./Fernández-Sevilla, J./Felixberger, J.: Die spanische Sprache: Verbreitung, Geschichte, Struktur. München: Hueber, 1987, S. 239]

 

Unterschied zwischen pasiva refleja und impersonal bzw. reflexiva / recíproca

 

a) Die pasivas reflejas werden nur in der 3. Person verwendet, die reflexivas und recíprocas können auch mit anderen Personen verwendet werden.

b) Bei den pasivas reflejas kann das Personalpronomen der 3. Person nie direktes oder indirektes Objekt sein.

b) Die pasivas reflejas haben Subjekt, und das Verb kann im Singular oder Plural stehen; die impersonales aber nicht.

 

Stilistische Restriktionen

  

«Die Agensangabe ist ein wesentlicher Bestandteil des reflexiven Passivums. Entfällt sie, so handelt es sich nur um eine einfache intransitive Konstruktion. [...] Das reflexivische Passivum, bei dem unserer Definition nach eine Agensergänzung vorhanden sein muss, ist starken Restriktionen ausgesetzt, dies sogar bis zur normativen Ablehnung des Typs reichen können. Auf jeden Fall kann die Erklärung von Lenz 1944: 96 festgehalten werden, dass bei der Agensangabe die ser-Periphrase den Vorzug erhält, so dass eher Los árboles fueron cortados por sus dueños gesagt wird als Los árboles se cortaron por sus dueños.

Wie jede Passivform im Spanischen kann das reflexivische Passivum nur mit transitiven Verben gebildet werden. Im Unterschied zur ser / estar - Periphrase muss aber das Subjekt dieses Konstrukts außer dem Merkmal [Delokutiv] auch das von [-belebt] aufweisen.

Los hijos se golpearon por los padres  (anstelle von Los hijos fueron golpeados por los padres)  würde man eher verstehen als:

‘Die Söhne (Kinder) prügelten sich wegen der Eltern’.»

[Cartagena / Gauger, Bd. 1, S. 359-360]

Delocutivo: Término de E. Benveniste siguiendo el modelo de deverbal y de denominal, para indicar un verbo derivado de una locucion (decir X): en francés remercier quiere decir ‘decir merci’, y en español alarmar es ‘gritar alarmas’. [Cardona, G. R.: Diccionario de lingüística. Barcelona: Ariel, 1991, p. 73]

«Con el sujeto en tercera persona del singular o del plural, se emplea con frecuencia en nuestra lengua la pasiva refleja, con se y el verbo en activa.

La paz fue firmada por los embajadores.

=  Se firmó la paz por los embajadores.

Las agencias han divulgado la noticia. [activa]

Estas noticias han sido divulgadas porlas agencias. [pasiva]

Se han digulgado las estas noticias. [pasiva refleja, sin agente]

En este último caso nos hallamos en los límites que separan las oraciones de pasiva refleja de las impersonales.» [RAE: Esbozo ..., S. 379]

Das reflexivische Passivum kann nur mit transitiven Verben gebildet werden.

Das Subjekt darf aber keine Person sein, wie beim reflexiven Verb.

El niño se alabó.

Das Kind lobte sich (selbst)..

Se alabó al niño.

Man hat das Kind gelobt / Das Kind wurde gelobt.

Das reflexivische Passsivum, bei dem eine Agensergänzung  vorhanden sein muss, ist starken stilistischen Restriktionen ausgesetzt, die sogar bis zur normativen Ablehnung des Typs reichen können. Bei der Agensangabe erhält die ser-Periphrase den Vorzug.

Los árboles fueron cortados por el jardinero.    

Besser als                

Los árboles se cortaron por el jardinero.

«Das sehr schlecht so genannte, unpersönliche Passiv des Deutschen - Es wir getanzt - ist spanisch ausgeschlossen * (Ello) es bailado. Die spanische Entsprechung ist das Reflexivpassiv oder - eventuell - die 3. Person Plural.

Die Kennzeichnung "unpersönlich" ist schlecht, da dies Programm, im Unterschied zu dem, was sein Name suggeriert, gerade beschränkt ist auf durch Person ausgeführte Handlungen: * Es wird gerauscht  geht gerade dann nicht, wenn es sich um Wasser handelt.» [Cartagena / Gauger, 1989, Bd. I, S. 380]

«Bei werden- Passiv-Sätzen ohne Agensangabe, die belebtes Subjekt aufweisen, ist die spanische Entsprechung durch reflexivisches Passiv blockiert, wenn der Kontext die reflexivische Bedeutung hervorrufen würden (Peter wurde gestern ermordet  -  Pedro *se mató ayer,  wohl aber Ayer mataron a Pedro), sie ist aber immer möglich, wenn semantische oder pragmatische Faktoren die Unbestimmheit des Täters gewährleisten.» [a.a.O., S. 419]

«Con el verbo en voz pasiva, se calla el agente o productor de la acción cuando es desconocido o no interesa mencionarlo, tanto en la pasiva perifrástica con ser como en la pasiva refleja: La paz fue aceptada equivale a La paz se aceptó. Si el sujeto pasivo estuviese en plural, diríamos respectivamente, Las paces fueron aceptadas o Las paces se aceptaron. El uso de la pasiva refleja aparece consolidado desde los primeros textos literarios: Hobo Santa María siete placeres muy grandes del su fijo, que se cantan en sante eglesia (Partidas, prólogo), y sigue en progresión creciente hasta nuestros días. Tratándose de cosas, esta construcción no ofrecía dificultad; pero cuando se aplicaba a personas, nacía ambigüedad entre los significados reflexivo, recíproco y de pasiva refleja. Así ocurre, con el sujeto pasivo en plural, en los siguientes textos: Viendo la muchedumbre de cristianos que cada día se mataban (Granada, Símbolo, II, 12); Que el señor del castillo era un follón y mal caballero, pues de tal manera consentía que se tratasen los andantes caballeros (Quijote, I, 3). Para resolver esta ambigüedad posible, el idioma fue extendiendo la práctica de poner el verbo en singular acompañando al sujeto pasivo con la preposición a. Por ejemplo, la frase ambigua Se obsequian las señoras se convierte en Se obsequia a las señoras, donde no hay duda posible. Pero entonces, inmovilizado el verbo en singular y acompañando las señoras con la preposición a, las construcciones de este tipo quedaron convertidas en oraciones activas de sujeto indeterminado (se) y un complemento directo de persona con la preposición a (a las señoras).

Generalizada ya esta construcción con complementos de persona, tiende a propagarse con complementos de cosa, claro está que sin preposición en este caso. La vacilación que en nuestros días se produce entre Se venden botellas  y  Se vende botellas, Se alquilan coches  Se alquila coches, tan discutida por los gramáticos, depende de que prevalezca la idea de que las botellas son vendidas (impersonal pasiva) concertando el verbo con su sujeto pasivo, o bien de que un sujeto indeterminado vende botellas (impersonal activa). La construcción pasiva es la tradicional, la que recomiendan los gramáticos y domina enteramente en la lengua literaria; la impersonal activa se abre camino en el habla corriente, sin que esto quiera decir que falten ejemplos de uno y otro uso en ambas zonas del idioma actual. Con todo, hoy por hoy parece recomendable atenerse al uso culto, literario y más generalizado. En singular hay signo gramatical que revele cuál es la representación o intención predominante; y así, en la oración  Se ha divulgado la noticia, cabe pensar que alguien la ha divulgado (impersonal activa) o que ha sido divulgada (impersonal pasiva). Únicamente el contexto podría aclarar la duda.

Con los verbos que son siempre pronominales no cabe emplear el se impersonal ni el pasivo. Suele sustituírsele entonces por el indefinido uno, una; p. ej.: Se atrevería uno a hacer lo mismo; A veces se queja uno sin razón. Lo mismo ocurre con las acepciones pronominales de los verbos transitivos: Se acostumbra uno a todo, Se despeina una con ese viento.»  [RAE: Esbozo ..., S. 382-383]

 

Beachte

  

Bei der pasiva refleja  geht das Verb meist dem Subjekt  voraus.

Se arreglan paraguas.

Regenschirme werden repariert.

Se compra y vende todo tipo de metal.

An- und Verkauf jeder Art von Metal.

Das soll natürlich nicht heißen, dass diese Satzordnung obligatorisch ist.

Estas expresiones ya no se suelen usar.

Diese Ausdrücke werden nicht mehr verwendet.

In der sp. Umgangssprache und in LA wird das reflexivische Passiv ohne Numerusangleichung gebraucht. Das wird von der Real Academia de la Lengua  als dialektal abgelehnt.

Aquí se vende libros.

[unpersönlich]     anstelle von korrektem

Allí se venden libros.

[passiv]

Bei Modalverben ist sowohl das reflexivische Passiv als aus das unpersönliche se mög-lich. Hier entstehen Schwankungen im Verständnis des Satzes als passiver Vorgang oder als (un)persönliche Konstruktion.

Aquí se puede comprar entradas  para el concierto de Julio Iglesias.

Aquí se pueden comprar entradas para el concierto de Julio Iglesias.

Hier können Karten  für das Konzert von Julio Iglesias gekauft werden.

Hier kann man Karten ... kaufen.

Steht das passive Subjekt im Singular, dann läßt sich kein formaler Unterschied zur un- persönlichen Konstruktion feststellen.

Se alquila esta casa.

Dieses Haus wird  vermietet. /  Man vermietet dieses Haus.

«Zwar raten einige Autoren in Sätzen, in denen ein Agens auftritt, von der Verwendung des pasiva refleja ab, doch kann man diese Konstruktion regelmäßig antreffen:

En cambio, se han escrito por La Rochefoucauld cosas acertadísimas.

Dagegen hat La Rochefoucauld sehr zutreffende Dinge geschrieben. (Ramón y Cajal)

Don Ramón del Valle-Inclán, „don Ramón“, como se le llamaba por los amigos y admiradores, ha muerto el 5 de enero de 1936.  (Pedro Salinas)

Don Ramón del Valle-Inclán, „Don Ramon“, wie er von seinen Freunden und Bewunderern genannt wurde, ist am 5. Januar 1936 gestorben.

La primera fase de la opearación piloto se firmará en el próximo mes de septiembre por todos los organismos implicados. (Casa grande, Ayuntamiento de Salamanca)

Die erste Phase des Pilotversuchs wird im kommenden September von allen betroffenen Instanzen unterschrieben werden.

Desde hace tiempo, al estar muy agotado el presente volumen, se me ha propuesto su reimpresión por algunas editoriales. (Lázaro Carreter, 1985)

Angesichts der Tatsache, dass der vorliegende Band praktisch vergriffen ist, haben mir einige Verlage schon vor längeren Zeit eine Neuauflage vorgeschlagen.» [de Bruyne, S. 425]

 

Das sp. reflexivische Passiv und seine dt. Entsprechungen

 

«An erster Stelle soll hervorgehoben werden, dass sowohl spanische als auch deutsch reflexivische Sätze mit sächlichen Subjekt, welches auf onomasiologischer Ebene das Objekt bzw. das Ziel der jeweiligen Handlung bezeichnet, weder als sekundäre Umkehrformen von werden- Transformationen zu verstehen sind, wie es nach gewissen von Helbig / Buscha vorgeschlagenen Ableitungsregeln anzunehmen wäre1, noch als primäre Passiv-Transformate, wie es vor allem in der spanischen Grammatik angenommen sind. Bei solchen Sätzen handelt es sich lediglich um ein Intransitivierungsverfahren eines transitiven Verbs durch Reflexivierung, wodurch der der vom Subjekt bezeichnete Gegenstand als Zentrum des Geschehens und nicht als Agens erscheint. Die Opposition mit der entsprechenden nicht-Pronominalkonstruktion zeigt gerade, dass diese das Verhältnis „Agens - Objekt“ hervorrufen würde: *Der Schlüssel findet ...  La llave encuentra? *Der Fall klärt ...? auf / El caso aclara ...?

Die Pronominalkonstruktion dagegen beschränkt das Geschehen auf dem Subjekt-Bereich durch besagte Funktion des reflexivischen Pronomens als Morphem der Nicht-Obliquität: la llave se encuentra (fácilmente), el caso se aclara.

Solche intransitiven Reflexivkonstrukte besitzen im Deutschen keine leere Stelle für die Nennung des Agens: *Der Fall klärt sich von der Polizei auf, während das Spanische, wenn auch in beschränktem Maße die Agensangabe erlaubt, El caso se aclaró por la policía, d. h. die eingentliche Passivbildung durch besagtes Verfahren zuläßt (La policía aclaró el caso > el caso se aclaró por la policía). Als deutsche Entsprechungen des reflexivischen Passivs können auch wie im Falle des ser- Passivs, das werden- Passiv oder aber der reine Aktivsatz in Frage kommen: der Fall wurde von der Polizei aufgeklärt, die Polizei klärte den Fall auf.

Der Typ El (los) pozo(s) se llenó (llenaron) de agua hat das Merkmal der Intransitivität und das der täterabgewandten Darstellung mit dem entsprechenden Passivsatz El (los) pozo(s) fue(ron) llenado(s) de agua gemeinsam. Je nach der lexikalischen Bedeutung des Verbs und/oder pragmatischem Bezug solcher Sätze kann bei ihnen die Vorstellung eines Agens völlig ausgeschaltet werden oder doch - wenn auch im Rahmen der täterabgewandten Darstellung - anwesend sein. Im ersten Fall wird die Redebedeutung der Fügung rein intransitiv (Der Brunnen füllte sich mit Wasser = wurde voll), im zweiten dagegen passivisch (Der Brunnen wurde mit Wasser gefüllt) oder unpersönlich (Man füllte den Brunnen mit Wasser) ausgelegt. Deswegen können die deutschen Entsprechungen jeder der erwähnten Redebedeutugnen Rechnung tragen:

En nuestro medio los casamientos no se hacen de esta manera.

In unseren Kreisen kommen Heiraten auf diese Weise nicht zustanden.

No se usaban las malas lenguas.

Man konnte keine Lästermäuler bebrauchen.

Hoy hay más finura ... se bebe vino de botella.

Heute ist alles feiner ... es wird Flaschenwein getrunken.»

[Cartagena / Gauger, Bd. 1, S. 423-424]

 

 Deutsch

Spanisch

das ist etwas, das immer übersehen wird

eso es algo que se suele pasar por alto

das wird nicht immer so gesehen

esto se ve a menudo de forma diferente

das wird in Spanien nicht mehr gefeiert

eso no se celebra ya en España

strenge dich an, sonst wirst du entlassen

esfuérzate, sino te van a despedir

diese Tage werden in Spanien nicht gefeiert

estos días no se festejan en España

er will immer geliebt werden

siempre quiere que lo quieran

im Spanien wird sehr wenig Steuer bezahlt

en España se pagan pocos impuestos

Ruhe, jetzt wird geschlafen

silencio, a dormir

Sie werden hier nicht mehr gebraucht

aquí a usted ya no lo necesitamos

Sie werden jetzt verlangt

alguien quiere hablar con usted / le llaman

so, jetzt wird gesungen

ahora a cantar todos

so, jetzt wird nicht mehr gestritten       

ahora se acabaron las discusiones

wann wird das fertig gemacht?

¿cuándo estará terminado eso?

wann wird in Spanien turrón gegessen?

¿cuándo se come turrón en España?

wer mag schon, geschlagen zu werden?

¿a quién le gusta que le maltraten? /

¿a quién le gusta ser maltratado